Auftragsausführungsrichtlinien

Gemäß der Implementierung der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) und den Verfügungen über Investmentdienste, Ausübung von Investmenttätigkeiten, den Betrieb regulierter Märkte und anderer verwandter Gesetzen von 2007 (L144(I), 2007), ist IQOption Europe Ltd (im Weiteren das "Unternehmen") dazu verpflichtet, Auftragsausführungrichtlinien (im Weiteren die "Richtlinie") aufzustellen und seinen Kunden und potenziellen Kunden zur Verfügung zu stellen sowie alle verhältnismäßigen Maßnahmen zu ergreifen, um das bestmögliche Ergebnis (oder die "beste Ausführung") im Namen seiner Kunden zu erzielen.

Diese Richtlinie ist Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens.

Durch Eröffnung eines IQOption-Handelskonto erkennen Sie an, dass die Finanzinstrumente, die das Unternehmen anbietet, außerbörslich gehandelt werden, und stimmen daher der Tatsache zu, dass Ihre Aufträge außerhalb einer regulierten Börse (z. B. Lizenzierter europäischer Börsenmarkt) oder einer multilateralen Handelseinrichtung (z. B. europäisches Finanzhandelsystem) ausgeführt werden.

Worin in diesen Richtlinien auf Finanzinstrumente Bezug genommen wird, werden damit alle Produkte des Unternehmens in ihrer Gesamtheit bezeichnet (wie sie unten aufgeführt sind).

Anwendungsbereich

Die Auftragsbearbeitungspolitik der Gesellschaft gilt sowohl für Privatkunden als auch für professionelle Kunden, nicht jedoch für anspruchsberechtigte Gegenparteien. Weitere Informationen besuchen Sie bitte [Kundenkategorisierung] (/ terms-and-conditions / client-categorisation).

Die Gesellschaft führt Kundenaufträge in Bezug auf die folgenden Finanzinstrumente aus:

  • Digitale Optionskontrakte in Währungspaaren, Aktien, Rohstoffen und Indizes;
  • Differenzkontrakte (CFDs) in Aktien, Währungspaaren und Kryptowährungen.

Die Entscheidung darüber, welche Finanzinstrumente angeboten werden, liegt im alleinigen Ermessen des Unternehmens.

Es versteht sich, dass Handelsgeschäfte bei dem Unternehmen nur über die Online-Handelsplattform erfolgen und dass das Unternehmen keine telefonisch oder im Direktkontakt getätigten Geschäfte anbietet, d. h. alle Handelstätigkeiten erfolgen 100 % automatisiert. Die Gesellschaft ist die Gegenpartei zu den Handelsgeschäften der Kunden und handelt mit Kunden als Auftraggeber. Das Unternehmen zeichnet automatisch alle Aufträge auf und führt sie in fortlaufend aus, damit ihre gerechte und umgehende Ausführung gewährleistet ist.

Die Gesellschaft veröffentlicht über ihre Handelsplattform die Live-Streaming-Preise, zu denen die angebotenen Finanzinstrumente gehandelt werden können.

Die Gesellschaft fungiert als einziger Ausführungsplatz und als Auftraggeber für die Handelsgeschäfte der Kunden. Die Positionen der Kunden sind nicht übertragbar und die Kunden können ihre Positionen ausschließlich über dem Unternehmen schließen.

Alle Informationen zu ausgeführten Handelsgeschäften sind direkt auf Ihrer Plattform verfügbar, und Ihre Gewinne und Verluste für dazugehörige geschlossene Handelsgeschäfte spiegeln sich im Saldo Ihres Handelskontos wider.

Mit diesen Richtlinien wird sichergestellt, dass die Verpflichtung des Unternehmens zur Auftragsausführung zu den für Kunedn am günstigsten Bedingungen erfüllt wird.

Faktoren und Kriterien zur besten Ausführung

Bei der Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt die Gesellschaft die folgenden "Ausführungsfaktoren", um das bestmögliche Ergebnis für ihre Kunden zu erzielen:

  • Preis
  • Kosten
  • Geschwindigkeit und Wahrscheinlichkeit für Ausführung und Ausgleich
  • Größe und Art
  • Marktbedingungen und -schwankungen
  • Jegliche andere Überlegungen im Zusammenhang mit der Auftragsausführung.

Preise und Kosten sind üblicherweise von recht hoher Wichtigkeit, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Jedoch kann eine Bezugnahme auf die "Ausführungskriterien" unter Umständen entsprechend bedeuten, dass Ausführungsfaktoren einen größeren Einfluss beim Erzielen des bestmöglichen Ergebnisses für den Kunden haben. Das Unternehmen bestimmt die relative Wichtigkeit der Ausführungsfaktoren, indem es den Eigenschaften der folgenden Ausführungskritieren Rechnung trägt:

  • Dem Kunden, einschließlich der Einteilung des Kunden als Privat- oder professioneller Kunde
  • Dem Auftrag des Kunden
  • Den Finanzinstrumenten, die diesem Auftrag unterliegen, und
  • den Ausführungsorten, an die dieser Auftrag gerichtet werden kann.

Für professionele Kunden wird das bestmögliche Ergebnis hinsichtlich der gesamten Überlegungen bestimmt; diese sind der Preis der Finanzinstrumente und die Kosten für die Ausführung, die alle für den Kunden entstandenen Ausgaben einschließen, die direkt mit der Auftragsausführung und jeglichen anderen Gebühren an Dritte zusammenhängen, die bei der Auftragsausführung beteiligt sind.

Es gehört zur Unternehmenspolitik, solche internen Verfahren und Grundsätze beizubehalten, um das beste Interesse seiner Kunden zu ermitteln und danach zu handeln und ihnen das bestmögliche Ergebnis (oder die "bestmögliche Ausführung") zu liefern, wenn das Unternehmen mit ihnen umgeht.

Kunden, die mit digitalen Optionsverträgen handeln

Preis: Das Unternehmen gibt einen Preis vor, zu dem der Kunden einen Auftrag eröffnen kann. Die Preise für jegliche Optionen werden durch Bezugnahme auf den Kauf- und Verkaufspreis der relevanten betreffenden Finanzinstrumente berechnet und sind auf der Handelsplattform des Unternehmens zu finden.

Die Preise werden so häufig aktualisiert, wie es Technologie und Kommunikationsverbindungen erlauben.

Das Unternehmen trägt dafür Sorge, dass der Kunde den besten Preis erhält, indem die Berechnung der angebotenen Preise mit Bezugnahme auf und Vergleich mit einer reihe von entsprechenden Preisanbietern und Datenquellen erfolgt.

Bitte beachten Sie, dass das Unternehmen bei der Auftragsausführung nicht garantieren kann, dass die angebotenen Preise günstiger als diejenigen ausfallen, die es vielleicht anderswo gibt, auch wenn verhältnismäßige Maßnahmen zum Erhalt der bestmöglichen Ergebnisse für Kunden ergriffen werden.

Unter bestimmten Handelsbedingungen kann der Kunde bemerken, dass die Ausführung eines Auftrags zum angefragten Preis evtl. unmöglich ist. In diesen Fällen behält sich das Unternehmen das Recht vor, den Auftrag zum ersten verfügbaren Preis auszuführen. Solche Instanzen können in Zeiten hoher Sprunghaftigkeit des Marktes und bei Preisschwankungen auftreten, d. h. wenn der Preis eines Assets in einer Handelssitzung derart steigt oder fällt, dass gemäß den Regeln der jeweiligen Börse der Handel ausgesetzt oder eingeschränkt wird. Die verfügbaren Preis, welche vom Unternehmen bereitgestllt werden, sind als (Kaufpreis + Verkaufspreis)/2 berechnet, d. h. als Durchschnitt des Kauf- und Verkaufspreises.

Kosten: Keine Kommissionen oder Finanzierungsgebühren werden vom Unternehmen für den Handel digitaler Optionsverträge erhoben.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, zu jeder Zeit solche Gebühren in Zukunft nach vorheriger Ankündigung an den Kunden zu erheben. Eine solche Ankündigung kann entweder persönlich an den Kunden durch Benachrichtigung auf der Handelsplatform des Unternehmens und/oder über eine Meldung auf der Firmen-Website im Abschnitt Allgemeine Gebühren gesendet werden. Sollte das Unternehmen zu irgend einer Zeit sich dazu entschließen, keine Gebühren zu erheben, so ist dies nicht Verzicht auf seine Rechte zu verstehen, diese in Zukunft zu erheben.

Ausführungsgeschwindigkeit: Das Unternehmen führt die Kundenaufträge als Auftraggeber gegenüber dem Auftraggeber aus, d. h. das Unternehmen ist der Ausführungsort (wie in der Richtlinie der Kommission 2006/73/EG zur Umsetzung von MiFID definiert) für die Ausführung des Kundenauftrags.

Das Unternehmen bemüht sich darum, unter bestimmten Umständen für hohe Ausführungsgeschwindigkeit zu sorgen, beispielsweise bei niedriger Internetgeschwindigkeit oder Sprunghaftigkeit des Marktes, wenn der angebotene Preis nicht mehr den entsprechenden Marktpreis widerspiegeln und so dazu führen könnte, dass der Kunde seinen Auftrag mit Verzögerung erteilt; dies kann dazu führen, dass Aufträge zu einem besseren oder schlechteren Vorzugspreis ausgeführt werden, den das Unternehmen anbietet.

Ausführungswahrscheinlichkeit: Die Gesellschaft handelt als Auftraggeber und nicht als Vertreter im Auftrag des Kunden. Die Gesellschaft verlässt sich bei der Preisgestaltung auf ihre Preis-Feed-Anbieter. Daher hängt die Ausführung von Kundenaufträgen von der Verfügbarkeit der Dienste der Preis-Feed-Anbieter ab. Obwohl das Unternehmen alle Kundenauftrage ausführt, kann es in manchen Fällen nicht möglich sein, einen Auftrag während anormaler Marktbedingungen zur Ausführung zu organisieren. Dies kann auftreten, ist aber nicht auf folgende Beispiele beschränkt: über Nacht, während Nachrichtenzeiten, der Öffnung von Handelssitzungen, bei sprunghaften Märkten (auf denen die Preise deutlich nach oben oder unten und weg von den erklärten Preisen gehen können), bei schnellen Preisbewegungen, bei unzureichender Liquidität für die Ausführung des bestimmten Volumens zum erklärten Preis oder bei höherer Gewalt.

Falls das Unternehmen mit einem Auftrag wegen des Preises, der Größe oder aus anderen Gründen fortfahren kann, wird der Auftrag zum ersten verfügbaren Preis oder gar nicht ausgeführt. Zusätzlich beachten Sie bitte, dass das Unternehmen jederzeit und in alleinigem Ermessen dazu ermächtigt ist, ohne vorherige Ankündigung oder Erklärung an den Kunden eine Auftragsausführung abzulehen bzw. zu verweigern. Dies kann in Umständen wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben vorkommen.

Das Unternehmen nimmt keine Aufträge außerhalb der Marktzeiten der jeweiligen Finanzinstrumente an.

Ausgleichswahrscheinlichkeit: Das Unternehmen führt einen Ausgleich aller Transaktionen bei Ausführung dieser Transaktionen aus. Die Optionen, welche das Unternehmen anbietet, schließen nicht die Lieferung der entsprechenden Assets ein; diese werden also nicht physisch ausgeglichen, wie dies beispielsweise der Fall wäre, wenn der Kunde Aktien gekauft hätte. Alle Optionen werden bar ausgeglichen.

Das Unternehmen führt einen Ausgleich aller Transaktionen bei Ausführung und/oder Ablauf der jeweiligen Transaktion aus.

Auftragsgröße: Alle Aufträge werden in Geldwerten platziert. Der Kunde kann einen Auftrag erteilen, solange er über genug Saldo in seinem IQOption-Handelskonto verfügt. Die Mindestgröße eines Auftrags kann für jede Optionsart unterschiedlich sein; siehe bitte die Handelsplattform des Unternehmens hinsichtlich Wert der Mindestgröße eines Auftrags für jede Option sowie den Wert der Höchstgröße eines einzelnen Auftrags.

Falls der Kunde einen Großauftrag ausführen möchte, kann der Preis sich in manchen Fällen weniger günstig gestalten. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, einen Auftrag abzulehnen, falls die Auftragsgröße beträchtlich ist und nicht vom Unternehmen erfüllt werden kann.

Markteinfluss: Einige Faktoren können sich schnell auf den Preis der entsprechenden Instrumente/Produkte auswirken, aus denen sich der angebotene Preise des Unternehmens ableitet, und kann sich ebenso auf andere hier aufgeführte Faktoren auswirken. Das Unternehmen unternimmt alle verhältnismäßigen Maßnahmen, um für seine Kunden das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Das Unternehmen sieht die o. g. Liste nicht als erschöpfend an, und der Auftrag, der die o. g. Faktoren aufweist, wird nicht als Prioritätsfaktor betrachtet.

Verschiedene Arten von Optionen: Das Unternehmen bietet auf seiner Plattform folgende Arten von Optionen an:

  • Digitale: Optionen mit mehreren Strike-Preisen
  • Binäre: Optionen mit einem Strike-Preis (aktueller Marktpreis)

Weitere Informationen finden Sie auf der Handelsplattform des Unternehmens.

Auftragsarten: Der Kunde kann Anweisungen zur Ausführung oder Initiierung eines Handelsgeschäfts an das Unternehmen mittels eines Marktauftrags (Handelsanfrage) geben; dadurch gibt der Kunden Anweisungen zum umgehenden Kauf oder Verkauf zum besten verfügbaren Preis.

Kunden, die mit CDFs handeln

Preis: Die Preise für einen bestimmten Vertrag werden anhand des Preises des jeweiligen zugrundeliegenden Finanzinstruments berechnet. Für jegliche CFDs bietet das Unternehmen zwei Preise an: den höheren Preis (Kauf), zu dem der Kunde diesen CFD kaufen (ein großes Risiko eingehen) kann, und den niedrigeren Preis (Verkauf), zu dem der Kunde diesen CFD verkaufen (ein geringes Risiko eingehen) kann. Zusammen werden Kauf- und Verkaufspreis als Preise des Unternehmens bezeichnet und finden sich auf dessen Handelsplattform.

Die Differenz zwischen dem niedrigeren und dem höheren Preis eines CFDs ist der Spread.

Die Preise werden so häufig aktualisiert, wie es Technologie und Kommunikationsverbindungen erlauben.

Das Unternehmen trägt dafür Sorge, dass der Kunde den besten Preis erhält, indem die Berechnung der angebotenen Preise mit Bezugnahme auf und Vergleich mit einer reihe von entsprechenden Preisanbietern und Datenquellen erfolgt.

Bitte beachten Sie, dass die Gesellschaft trotz angemessener Maßnahmen zur Erzielung bestmöglicher Ergebnisse für die Kunden nicht garantieren kann, dass die angebotenen Preise bei der Ausführung von Aufträgen günstiger sind, als die Preise, die möglicherweise an anderer Stelle verfügbar sind.

Unter bestimmten Handelsbedingungen kann der Kunde bemerken, dass die Ausführung eines Auftrags zum angefragten Preis evtl. unmöglich ist. In diesen Fällen behält sich das Unternehmen das Recht vor, den Auftrag zum ersten verfügbaren Preis auszuführen. Solche Instanzen können in Zeiten hoher Sprunghaftigkeit des Marktes und bei Preisschwankungen auftreten, d. h. wenn der Preis eines Assets in einer Handelssitzung derart steigt oder fällt, dass gemäß den Regeln der jeweiligen Börse der Handel ausgesetzt oder eingeschränkt wird.

Kosten: In den meisten Fällen wird eine Marge eingesetzt. Der Spread (Marge) ist dynamisch für bestimmte Finanzinstrumente und kann Faktoren wie die Liquidität in externen Märkten für das zugrundeliegende Finanzinstrument und wettbewerbsfähige Preise berücksichtigen. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, dem Kunden eine Provision für das Swap-Geschäft zu berechnen (0,5 % des Nennwerts der Position), um eine Position über Nacht offen zu halten. Diese Swap-Provision kann sich in Zukunft ändern.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, eine Kommission für die Eröffnung einer CFD-Kryptopwährungs-Handelsposition ohne Hebel zu erheben, in Höhe von 15 % der Transaktion betragen kann. Bei Nutzung von CFD-Kryptowährung mit Hebel berechnet das Unternehmen eine Kommission von bis zu 5 % der Transaktion.

Unter bestimmten Umständen (wie eine erhöhte Volatilität oder Zahlungsunfähigkeit bezüglich des zugrundeliegenden Marktes) behält sich das Unternehmen das Recht vor, die angebotenen Spreads zu ändern.

Unter anderen Umständen werden den Kunden eventuell Prämien für eine Finanzierung über Nacht berechnet.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, zu jeder Zeit solche Gebühren in Zukunft nach vorheriger Ankündigung an den Kunden zu erheben. Eine solche Ankündigung kann entweder persönlich an den Kunden durch Benachrichtigung auf der Handelsplatform des Unternehmens und/oder über eine Meldung auf der Firmen-Website im Abschnitt Allgemeine Gebühren gesendet werden. Sollte das Unternehmen zu irgend einer Zeit sich dazu entschließen, keine Gebühren zu erheben, so ist dies nicht Verzicht auf seine Rechte zu verstehen, diese in Zukunft zu erheben.

Ausführungsgeschwindigkeit: Die Gesellschaft führt die Aufträge des Kunden in CFDs als Auftraggeber und nicht als Agent für den Kunden aus, d. h. das Unternehmen ist der Ausführungsplatz (wie in der Richtlinie 2006/73 / EG der Kommission zur Umsetzung der MiFID definiert) für die Ausführung der Kundenaufträge.

Das Unternehmen bemüht sich darum, unter bestimmten Umständen für hohe Ausführungsgeschwindigkeit zu sorgen, beispielsweise bei niedriger Internetgeschwindigkeit oder Sprunghaftigkeit des Marktes, wenn der angebotene Preis nicht mehr den entsprechenden Marktpreis widerspiegeln und so dazu führen könnte, dass der Kunde seinen Auftrag mit Verzögerung erteilt; dies kann dazu führen, dass Aufträge zu einem besseren oder schlechteren Vorzugspreis ausgeführt werden, den das Unternehmen anbietet.

Ausführungswahrscheinlichkeit: Die Wahrscheinlichkeit der Ausführung hängt von der Verfügbarkeit der Preise des Preis-Feed-Anbieters der Gesellschaft ab. In einigen Fällen kann es sein, das ein Auftrag während anormaler Marktbedingungen nicht durchgeführt werden kann. Dies kann auftreten, ist aber nicht auf folgende Beispiele beschränkt: über Nacht, während Nachrichtenzeiten, der Öffnung von Handelssitzungen, bei sprunghaften Märkten (auf denen die Preise deutlich nach oben oder unten und weg von den erklärten Preisen gehen können), bei schnellen Preisbewegungen, bei unzureichender Liquidität für die Ausführung des bestimmten Volumens zum erklärten Preis oder bei höherer Gewalt.

Falls das Unternehmen mit einem Auftrag wegen des Preises, der Größe oder aus anderen Gründen fortfahren kann, wird der Auftrag zum ersten verfügbaren Preis oder gar nicht ausgeführt. Zusätzlich beachten Sie bitte, dass das Unternehmen unter Umständen wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben, jederzeit und in alleinigem Ermessen dazu ermächtigt ist, ohne vorherige Ankündigung oder Erklärung an den Kunden eine Auftragsausführung oder Anfrage abzulehen bzw. zu verweigern.

Das Unternehmen nimmt keine Aufträge außerhalb der Marktzeiten der jeweiligen Finanzinstrumente an.

Ausgleichswahrscheinlichkeit: Das Unternehmen führt einen Ausgleich aller Transaktionen bei Ausführung dieser Transaktionen aus. Die CFDs, welche das Unternehmen anbietet, schließen nicht die Lieferung der entsprechenden Assets ein; diese werden also nicht physisch ausgeglichen, wie dies beispielsweise der Fall wäre, wenn der Kunde Aktien gekauft hätte. Alle CFDs werden bar ausgeglichen.

Das Unternehmen führt einen Ausgleich aller Transaktionen bei Ausführung und/oder Ablauf der jeweiligen Transaktion aus.

Auftragsgröße: Alle Aufträge werden in Geldwerten platziert. Der Kunde kann einen Auftrag erteilen, solange er über genug Saldo in seinem IQOption-Handelskonto verfügt. Die Mindestgröße eines Auftrags kann für jede Art von CFD unterschiedlich sein; siehe bitte die Handelsplattform des Unternehmens hinsichtlich Wert der Mindestgröße eines Auftrags für jeden CFD sowie den Wert der Höchstgröße eines einzelnen Auftrags.

Falls der Kunde einen Großauftrag ausführen möchte, kann der Preis sich in manchen Fällen weniger günstig gestalten. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, einen Auftrag abzulehnen, falls die Auftragsgröße beträchtlich ist und nicht vom Unternehmen erfüllt werden kann.

Markteinfluss: Einige Faktoren können sich schnell auf den Preis der entsprechenden Instrumente/Produkte auswirken, aus denen sich der angebotene Preise des Unternehmens ableitet, und kann sich ebenso auf andere hier aufgeführte Faktoren auswirken. Das Unternehmen unternimmt alle verhältnismäßigen Maßnahmen, um für seine Kunden das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Das Unternehmen sieht die o. g. Liste nicht als erschöpfend an, und der Auftrag, der die o. g. Faktoren aufweist, wird nicht als Prioritätsfaktor betrachtet.

Verschiedene Arten von CFDs: Das Unternehmen bietet auf seiner Plattform folgende Arten von CFDs an:

  • Forex: CFDs bei Währungspaaren (FX)
  • CFDs bei Aktien
  • "Krypto": CFDs bei Kryptowährungen

Auftragsarten: Der Kunde kann Anweisungen zur Ausführung oder Initiierung eines Handelsgeschäfts an das Unternehmen geben mittels:

  • Marktauftrag: dabei gibt der Kunde Anweisungen zum umgehenden Kauf oder Verkauf zum besten verfügbaren Preis.
  • Limit Order: Wobei der Kunde Anweisung erteilt, zu einem von ihm angegebenen Höchst- oder Mindestpreis zu kaufen oder zu verkaufen.
  • Stop Order: Wobei der Kunde Anweisungen zum Kauf oder Verkauf erteilt, sobald der Preis eines Finanzinstruments ein bestimmtes Niveau erreicht.

Ausführungspraxis bei CFDs

Verschiebung: Sie werden darauf hingewiesen, dass es beim Handel mit CFDs zu Verschiebungen kommen kann. Eine Verschiebung ist die Differenz zwischen dem erwarteten Preis eines Auftrags und dem Preis, zu dem der Auftrag tatsächlich ausgeführt wird. In einigen Fällen kann der bestimmte Preis, der dem Kunden angezeigt wird, nicht verfügbar sein, wenn der Auftrag zur Ausführung vorgelegt wird; daher wird der Auftrag nahe dem vom Kunden angefragten Preis oder ein paar Punkte davon entfernt ausgeführt.

Verschiebungen können bei geringer Liquidität oder großer Sprunghaftigkeit auftreten (z. B. nach Wirtschaftsereignissen oder Bekanntgabe von Nachrichten) und sind ein normaler Teil des CFD-Handels.

Leverage (Multiplikator): Die Verwendung des Multiplikator-Tools beim CFD-Handel ermöglicht es dem Kunden, auf den Märkten zu handeln und die Profite aus seinem investierten Betrag im Verhältnis zu den Profiten auf dem Markt proportional zu erhöhen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine Geschützte CFD-Funktion, bei der der maximale Verlust, den ein Kunde aus einem Handel verzeichnen kann, auf seinen/ihren ursprünglichen Anlagebetrag begrenzt ist, was bedeutet, dass der verbleibende Betrag seines/ihres Eigenkapitals abgesichert ist. Das Unternehmen wendet gemäß entsprechenden Gesetzen standardmäßig einen maximalen Multiplikator von 1:50 für alle Kunden an.

z. B. (for Hausse-Positionen): Ein Händler entscheidet sich zur Investition von 1.000 USD (Investitionsbetrag) in die Aufwärtsbewegung von EUR/USD. Er wählt außerdem einen Multiplikator von 50 für diesen Handel. Nach einem Tag entschließt sich der Händler, die Position zu schließen. In diesem Moment bewegte sich der Preis von EUR/USD von 1,153250 (Eröffnungspreis) auf 1,158000 (Schlusspreis) bzw. 0,41188 %. Der erzielte Gewinn für den Knden beträgt 205,94 EUR bzw. 20,594 %. Zum besseren Verständnis der Berechnungen: Das investierte Kapital, erhöht um die Bewegung des Prozentsatzes auf dem Markt, multipliziert mit dem Multiplikator (0,41188 % x 50 = 20,594 %).

(Schlusspreis / Eröffnungspreis -1) x Multiplikator x Investitionsbetrag = Gewinn/Verlust

d. h. (1,158000 / 1,153250 -1) x 50 x 1000 = 205,93973553 oder 205,94 EUR

Bei Baisse-Positionen: d. h. (1-Schlusspreis / Eröffnungspreis) Multiplikator Investitionsbetrag = Gewinn/Verlust.

Ohne die Verwendung des Multiplikator-Tools wäre der Gewinn des Händlers 4,1187947106 oder 4,12 EUR gewesen.

Im umgekehrten Szenario, wenn sich der Markt gegen die Position des Kunden bewegt hätte, wären die erzielten Verluste beim Einsatz des Multiplikators im Vergleich zu einer Position, die ohne dessen Einsatz geöffnet worden wäre, größer gewesen. Dasselbe Beispiel kann für folgende Demonstration verwendet werden: Wenn sich der Markt um 1 % unter den Eröffnungspreis von 1,153250 (aufgrund der Verwendung des Multiplikator-Tools) bewegt hätte, wäre das investierte Kapital um 50 % (1 % x 50) gesunken.

d. h. 1 % x 50 x 1000 = 500 EUR

Ohne die Verwendung des Multiplikator-Tools wäre der Verlust des Händlers 10 EUR gewesen.

Wenn der Händler einen niedrigeren Multiplikator verwendet hätte, wären bei den obigen Beispielen sowohl der Verlust als auch der Gewinn kleiner gewesen.

D.h. beim Einsatz eines Multiplikators von 20 wäre der erzielte Gewinn im ersten Beispiel (1,158000 / 1,153250 -1) x 20 x 1000 = 82,374 oder 82,40 EUR und 1 % x 20 x 1.000 EUR = 200 EUR beim zweiten Beispiel.

Wie weiter unten im Abschnitt "Wartungsmarge" erläutert, müssen die Kunden ein gewisses Eigenmittel auf ihrem Kontostand halten, um offene Positionen Aufrecht zu erhalten.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Unternehmen den Kunden, die nach seinem Ermessen über notwendiges Wissen, Erfahrung und Verständnis der hohen Risiken verfügen, die beim Handeln mit Hebelung entstehen, höhere Multiplikatoren anbieten kann. Es können Hebelbeschränkungen bei bestimmten Instrumenten und/oder Gerichtsständen gelten.

Warnung: Der Handel mit CFDs birgt ein höheres Risiko, da das Multiplikator-Tool (Hebel) sowohl zu Ihrem Vorteil als auch zu Ihrem Nachteil funktionieren kann. Daher ist dies nicht unbedingt für alle Investoren die beste Wahl, da sie ihr sämtliches investiertes Kapital verlieren könnten.

Wartungsmarge: Die Wartungsmarge ist der Mindestbetrag an Eigenkapital, der erforderlich ist, um offene Positionen bei Verwendung eines Multiplikators aufrechtzuerhalten.

Die Wartungsmarge ist der Mindestbetrag an Eigenkapital in einer Position, der erforderlich ist, um die offene Position bei Verwendung der geschützten CFD-Funktion von CFD-Kontrakten aufrechtzuerhalten. Sollte dieser Betrag unter 5 % der ursprünglichen Investition fallen, schließt das Unternehmen automatisch die Position.

D.H. Unter Verwendung der Daten aus dem vorherigen Beispiel mit einer Investition von 1.000 EUR in EURUSD und einem Multiplikator von 50 wird die Wartungsmindestmarge mit 5 % x 1.000 EUR = 50 EUR\ berechnet. Daher liegt der maximale Verlust, den der Händler erleiden kann, bevor seine Position vom Unternehmen geschlossen wird, bei 95 % oder 950 EUR (falls der Händler die Position nicht bereits selbst geschlossen hat und die eigene Geschütze CFD-Funktion verwendet ).

Der Preis, wenn die Position vom Unternehmen geschlossen wird, und nur, wenn der Händler sich nicht dazu entschieden hat, die Position bereits zu schließen, liegt bei 1,131338. Bei diesem Preis hat der verbleibende Investitionsbetrag die Mindestmarge erreicht.

Zum besseren Verständnis der Berechnungen: Der Gewinn auf dem Markt, wenn 95 % des Investitionsbetrags verloren ist, liegt bei 1,9 % Kursrückgang, da es sich bei der Position EURUSD um eine Hausse-Position handelt.

Maximaler Verlust / Multiplikator = Gewinn auf dem Markt.

d. h. 95 % / 50 = 1,9 %*

Bei einem Eröffnungspreis von 1,153250, verursacht ein Kursrückgang von 1,9 % eine Preisbewegung auf 1,131338.

Eröffnungspreis x (1 – Gewinn auf dem Markt) = Preis bei geschlossener Position.

d. h. 1,153250 x (1-1,9 %) = 1,131338

  • In den meisten Situationen wird die Position automatisch geschlossen, sobald sie um 95 % sinkt. Es kann vorkommen, dass die Position in einem Bereich zwischen 95% und 100% geschlossen wird. Situation dieser Art können bei geringer Liquidität oder großer Volatilität auftreten (z. B. nach Wirtschaftsereignissen oder Bekanntgabe von Nachrichten) und sind ein normaler Teil des CFD-Handels.

Im Falle eines Verlusts von 100 % sieht die Berechnung folgendermaßen aus:

Maximaler Verlust / Multiplikator = Gewinn auf dem Markt

z. B. 100 %/50 = 2 %

Bei einem Eröffnungspreis von 1,153250 führt ein Kursabfall von 1,9 % zu einer Preisbewegung auf 1,130185

Eröffnungspreis x (1 – Gewinn auf dem Markt) = Preis bei geschlossener Position

d. h. 1,153250 x (1-2 %) = 1,130185

Das Unternehmen weist den besten Ausführungsfaktoren die folgenden Wichtigkeitsgrade zu:

Bester Ausführungsfaktor Wichtigkeitsgrad
Preis Hoch
Kosten Hoch
Ausführungsgeschwindigkeit Hoch
Ausführungswahrscheinlichkeit Hoch
Ausgleichswahrscheinlichkeit Mittel
Auftragsgröße Mittel
Markteinfluss Mittel

Ausführungsorte

Zum Zwecke der Verfügungen bezüglich der besten Ausführung bedeutet "Ausführungsort" regulierter Markt, multilaterale Handelseinrichtungen (MTF), systematischer Internalisierer (SI), Marktmacher, Liquiditätsanbieter oder jede andere Körperschaft, welche den Handel mit Finanzinstrumenten ermöglicht. Für den Zweck dieser Richtlinie gilt, dass die Gesellschaft der einzige Ausführungsplatz ist. Obwohl die Gesellschaft nach eigenem Ermessen Ihre Aufträge zur Ausführung an Liquiditätsanbieter von Drittparteien übermitteln kann, ist die Gesellschaft vertraglich die Gegenpartei zu Ihren Handelsgeschäften und jede Ausführung von Aufträgen erfolgt im Namen der Gesellschaft; Daher ist die Gesellschaft der einzige Ausführungsort für die Ausführung der Aufträge der Kunden und fungiert als Auftraggeber und nicht als Agent im Namen des Kunden.

Der Kunde erkennt an, dass die Transaktionen, die für Finanzinstrumente mit dem Unternehmen eingegangen werden, nicht an einem anerkannten Börsenmarkt erfolgen.

Spezifische Kundenanweisungen

Wenn der Kunde dem Unternehmen besondere Anweisungen hinsichtlich der Auftragsausführung gibt, führt das Unternehmen den Auftrag gemäß diesen besonderen Anweisungen aus und ergreift alle verhältnismäßigen Maßnahmen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Es sei darauf hingewiesen, dass besondere Anweisungen das Unternehmen daran hindern können, diese Richtlinien zu befolgen.

Sofern sich die Anweisung des Kunden nur auf einen Teil des Auftrags bezieht, befolgt das Unternehmen weiterhin seine Auftragsausführungsrichtlinien hinsichtlich derjenigen Aspekte des Auftrags, der nicht von den besonderen Anweisungen erfasst ist.

Handelsstunden

Angaben zu den Öffnungszeiten bezüglich bestimmter Finanzinstrumente können auf der Handelsplattform eingesehen werden.

Überwachung und Prüfung

Das Unternehmen überwacht regelmäßig die Effizienz dieser Richtlinien und die Ausführungsqualität der in diesen Richtlinien erklärten Vorgehensweisen; dabei werden etwaige notwendige Änderungen angebracht und die Erfüllung alle geltenden regulatorischen Auflagen sichergestellt.

Als Teil des Überwachungsprozesses berücksichtigt das Unternehmen Folgendes:

  • Abgleich der Handelsgeschäfte: Da das Unternehmen die Geschäfte des Kunden ausführt, liegt es in der Verantwortung des Unternehmens sicherzustellen, dass diese Aufträge in Übereinstimmung mit dieser Richtlinie ausgeführt werden. Das Unternehmen überwacht alle Faktoren zur besten Ausführung durch zahlreiche interne Kontrollen und Prozesse.
  • Preis: Das Unternehmen hat intakte Vereinbarungen, Kontrollen und Vorgehensweisen hinsichtlich der Überwachung der Preisquellen durch Gegenprüfung der Preise, welches es seinen Kunden anbietet, mit den Preisen, die Quellenanbieter anbieten und verlässliche Marktdatenquellen, etabliert. Jegliche Preisabweichungen werden weitergehend untersucht.

Zusätzlich prüft das Unternehmen diese Richtlinien mindestens einmal jährlich und benachrichtigt seine Kunden über jegliche wesentliche Änderungen (einschließlich den gewählten Ausführungsorten und Fremdmaklern). Auf Anfrage zeigt das Unternehmen seinen Kunden, dass es ihre Aufträge gemäß seinen Auftragsausführungsrichtlinien ausgeführt hat.

Kundenzustimmung

Bei Eingang einer Geschäftsbeziehung it das Unternehmen dazu verpflichtet, die vorherige Zustimmung des Kunden zu diesen Richtlinien einzuholen.

Diese Zustimmung zu den Auftragsausführungsrichtlinien in dieser Fassung gilt also vom Kunden erteilt, wenn dieser dem Vertrag zustimmt oder eine Transaktion nach Erhalt der Benachrichtigung über jegliche Änderungen der Auftragsausführungsrichtlinien vornimmt.

order-execution-policy.pdf
Herunterladen
Die Information, wie Sie Ihr Passwort zurücksetzen können, wurde an Ihre E-Mail gesendet.
Schließen
  • Einloggen
  • Registrierung
Vorname
Name
E-Mail
Passwort
Zweistufige Authentifizierung
Verwenden Sie Ihr mobiles Gerät um sich einzuloggen
Sicherheitscode eingeben
Eine SMS-Nachricht mit dem Sicherheitscode wurde an Ihre Nummer gesendet
Geben Sie einen 6-stelligen Code ein
Den Code erneut veesenden in:
Haben Sie den Code nicht erhalten?
Erneut senden
Anmeldung fehlgeschlagen
Sie können einloggen in:
E-Mail