Anlegerentschädigungsfonds

Die IQ Option Europe Ltd (nachfolgend „die Gesellschaft“ genannt) ist ein Mitglied des Anlegerentschädigungsfonds (nachfolgend „der Fond“ genannt).
Das Ziel des Fonds ist, die Forderungen von abgesicherten Kunden gegen Mitglieder des Fonds durch Zahlung einer Entschädigung für ihre Forderungen sicherzustellen, die aus dem Versäumnis eines der Mitglieder des Fonds seine Verpflichtungen zu erfüllen entstehen. Ein Versäumnis der Gesellschaft, ihre Verpflichtungen zu erfüllen können führen entweder zu

  • (A) ihrer Unfähigkeit, ihren abgesicherten Kunden ihnen geschuldete oder ihnen gehörende, aber von der Gesellschaft direkt oder indirekt im Rahmen der Erbringung abgesicherter Dienstleistungen gehaltene Einlagen zurückzuzahlen, oder
  • (B) ihrer Unfähigkeit, ihren abgesicherten Kunden Finanzinstrumente, die diesen gehören und welche die Gesellschaft auf ihren Konten im Namen des Kunden hält oder kontrolliert, zurückzugeben.

    1. 1. Abgedeckte Dienstleistungen

      Abgedeckte Dienstleistungen sind Anlagen und Nebendienstleistungen, die in der Lizenz Nr. 247/14 der Gesellschaft, vergeben durch die Cyprus Securities and Exchange Commission, aufgeführt sind.

      Anlagedienstleistungen:

      • Empfang und Übermittlung von Aufträgen bezüglich eines oder mehrerer Finanzinstrumente
      • Ausführung von Aufträgen im Namen des Kunden

      Nebendienstleistungen:

      • Verwahrung und Verwaltung von Finanzinstrumenten, einschließlich Treuhandschaft und verbundener Dienstleistungen.
      • Gewährung von Krediten oder Darlehen oder weiterer Finanzinstrumente, wenn die Firma, die den Kredit oder das Darlehen gewährt, in die Transaktion einbezogen ist.
      • Devisengeschäfte, wenn diese im Zusammenhang mit der Erbringung von Anlagedienstleistungen stehen.

      Bei den folgenden Finanzinstrumenten:

      1. Übertragbare Wertpapiere.
      2. Geldmarktinstrumente.
      3. Anteile an Organismen für gemeinsame Anlagen.
      4. Optionen, Futures, Swaps, Forward Rate Agreements und jegliche anderen Derivatverträge, die mit Wertpapieren, Währungen, Zinssätzen oder -erträgen oder anderen Derivatinstrumenten, Finanzindizes oder Finanzmaßnahmen verbunden sind, die physisch oder bar ausgeglichen werden können.
      5. Optionen, Futures, Swaps, Forward Rate Agreements und jegliche andere Derivatverträge, die mit Waren verbunden sind, die in bar abgerechnet werden müssen oder nach Wahl einer der Parteien in bar abgerechnet werden können (anders als im Falle eines Ausfalls oder einer sonstigen Beendigung).
      6. Optionen, Futures, Swaps und jegliche andere Derivatverträge, die mit Waren verbunden sind, die die physisch ausgeglichen werden können, vorausgesetzt, dass sie an einem regulierten Markt werden oder/und Multilaterales Handelssystem sind.
      7. Optionen, Futures, Swaps, Forwards und jegliche andere Derivatverträge, die mit Waren verbunden sind, die physisch auf eine andere Weise ausgeglichen werden können, als in Absatz 6 des Abschnitts III des Gesetzes erwähnt und für gewerbliche Zwecke sind, die die Merkmale anderer derivater Finanzinstrumente haben, wobei unter anderem berücksichtigt wird, ob Clearing und Abrechnung über anerkannte Clearingstellen erfolgen oder ob eine Margin-Einschussforderung besteht.
      8. Derivatinstrumente für die Übertragung des Kreditrisikos.
      9. Finanzielle Differenzgeschäfte.
      10. Optionen, Futures, Swaps, Forward Rate Agreements und jegliche andere Derivatverträge in Bezug auf Klimavariablen, Frachtsätze, Emissionsberechtigungen, Inflationsraten und andere offizielle Wirtschaftsstatistiken, die bar abgerechnet werden müssen oder auf Wunsch einer der Parteien (anders als wegen eines zurechenbaren oder anderen Beendigungsgrunds) bar abgerechnet werden können, sowie alle anderen Derivatkontrakte in Bezug auf Vermögenswerte, Rechte, Obligationen, Indizes und Messwerte, die sonst nicht in diesem Abschnitt genannt sind und die die Merkmale anderer derivativer Finanzinstrumente aufweisen, wobei unter anderem berücksichtigt wird, ob sie auf einem geregelten Markt oder einem Multilaterales Handelssystem gehandelt werden, ob Clearing und Abrechnung über anerkannte Clearingstellen erfolgen oder ob eine Margin-Einschussforderung besteht.
    2. 2. Abgesicherte Kunden

      Abgesicherte Kunden sind alle Kunden der Gesellschaft, die NICHT in den folgenden Anlegerkategorien enthalten sind:

      1. Institutionelle und professionelle Anleger, wie:
        1. Wertpapierfirmen (WPF)
        2. Juristische Personen, die mit der Gesellschaft verbunden sind, zur selben Unternehmensgruppe wie die Gesellschaft gehören
        3. Banken
        4. Genossenschaftliche Kreditinstitute
        5. Versicherungsgesellschaften
        6. Gemeinschaftliche Anlageorganisationen für übertragbare Wertpapiere und ihre Verwaltungsgesellschaften
        7. Sozialversicherungsinstitute und -fonds
        8. Anleger, die von der Gesellschaft als professionelle Anleger eingestuft sind
      2. Staaten und supranationale Organisationen.
      3. Zentrale, föderale, vereinigte, regionale und lokale Verwaltungsbehörden.
      4. Mit der Gesellschaft verbundene Unternehmen.
      5. Leitungs- und Verwaltungspersonal der Gesellschaft
      6. Anteilseigner der Gesellschaft, deren Beteiligung am Kapital der Gesellschaft direkt oder indirekt mindestens 5% ihres Grundkapitals beträgt, oder ihre Partner, die persönliche für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft haften, sowie Personen, die für die Wirtschaftsprüfung der Gesellschaft verantwortlich sind, wie ihre qualifizierten Wirtschaftsprüfer.
      7. Anleger, die Unternehmen, die mit der Gesellschaft verbunden sind und allgemein, der Unternehmensgruppe, zu der die Gesellschaft gehört, Stellungen oder Aufgaben entsprechend denen, den Absätzen 5 und 6 oben aufgeführt sind, haben.
      8. Verwandte zweiten Grades und Ehegatten der in den Absätzen 5, 6 und 7 aufgeführten Personen sowie Dritte, die auf Rechnung dieser Personen handeln.
      9. Anleger, deren Anspruch aus Transaktionen erwächst, die Personen einbeziehen, die wegen einer Straftat wegen solcher Transaktionen gemäß Concealment, Investigation and Confiscation of Proceeds from Criminal Activities Act 1996, wie angefügt, verurteilt sind.
      10. Anlegerkunden der Gesellschaft, die für, die Gesellschaft betreffende Umstände, verantwortlich sind, ihre finanziellen Schwierigkeiten ausgelöst haben oder der Verschlechterung ihrer finanziellen Lage beigetragen haben oder die von solchen Umständen profitiert haben.
      11. Anleger in Form einer Gesellschaft, der es aufgrund ihrer Größe nicht gestattet ist, eine Bilanz entsprechend dem Gesellschaftsrechts oder eines entsprechenden Mitgliedstaats der Europäischen Union aufzustellen.
    3. 3. Zweck des Fonds

      Zweck des Fonds ist, Ansprüche abgesicherter Kunden gegen Mitglieder des Fonds (d.h. IQ Option Europe Ltd) durch Gewährung einer Entschädigung für ihre Ansprüche abzusichern, die aus abgedeckten Dienstleistungen entstehen, sofern ein Versäumnis durch die Gesellschaft bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen festgestellt wurde.

    4. 4. Verfahren für die Auslösung der Entschädigungszahlung

      Der Fond löst das Verfahren zur Entschädigungszahlung aus, wenn mindestens einer der folgenden Umstände zutrifft:

      1. Die Cyprus Securities and Exchange Commission hat durch einen Beschluss festgestellt, dass die Gesellschaft nicht in der Lage ist, ihre Verpflichtungen zu erfüllen, die aus Ansprüchen von Anlegerkunden erwachsen, denen abgedeckte Dienstleistungen erbracht wurden, sofern ein solches Unvermögen direkt mit einer finanziellen Lage der Gesellschaft verbunden ist, die keine reellen Aussichten auf Verbesserung in naher Zukunft hat, oder
      2. Eine Justizbehörde hat aus wichtigen Gründen, die direkt mit den finanziellen Umständen der Gesellschaft verbunden sind, eine Entscheidung getroffen, die die Wirkung der Aufhebung der Möglichkeit des Anlegers hat, Ansprüche gegen sie zu erheben.

      Die obigen Voraussetzungen gelten als erfüllt:

      1. Wenn die Gesellschaft dem Fond oder der Cyprus Securities and Exchange Commission eine schriftliche Erklärung zukommen lässt, die ihr Scheitern, die Verpflichtungen gegenüber ihren Kunden zu erfüllen, erklärt.
      2. Wenn die Gesellschaft einen Antrag auf Liquidation entsprechend den Bestimmung des Abschnitt V des Gesellschaftsgesetzes stellt.
      3. Wenn die Cyprus Securities and Exchange Commission die Zulassung der Gesellschaft zur Erbringung von Anlagedienstleistungen widerrufen oder suspendiert hat und feststellt, dass nicht erwartet wird, dass die Gesellschaft in der Lage sein wird, ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Kunden in naher Zukunft zu erfüllen, aus Gründen, die nicht eine vorübergehende Liquiditätsschwäche betreffen, die unmittelbar behoben werden kann.

      Auf die Entscheidung folgend, das Verfahren zur Entschädigungszahlung entsprechend den obigen Absätzen (4.1) oder (4.2) in Gang zu setzen, veröffentlicht der Fond in mindestens drei landesweiten Zeitungen eine Einladung an abgesicherte Kunden, ihre Ansprüche gegen die Gesellschaft, die aus abgedeckten Ansprüchen erwachsen, anzumelden, indem sie das Verfahren für die Einreichung der relevanten Anträge, die Frist für ihre Einreichung und ihren Inhalt benennt.

      Die Veröffentlichung enthält mindestens:

      • Bezeichnung und Anschrift der Zentrale des Mitglieds Fonds, gegen das das Verfahren zur Entschädigung der abgesicherten Kunden durch den Fond eingeleitet wurde.
      • Die Frist für die Einreichung von Entschädigungsanträgen, die nicht kürzer als fünf Monate und nicht länger als neune Monate ab der letzten Veröffentlichung betragen darf.
      • Die Art und Weise und die Anschrift für die Einreichung von Anträgen
      • Die Anschrift, an der Anleger über den genauen Inhalt der einzureichenden Anträge informiert werden können und diesen vom Fond erhalten können.
        
    5. 5. Betrag der zahlbaren Entschädigung

      Der an jeden Kunden zahlbaren Entschädigungsbetrag wird entsprechend den rechtlichen und vertraglichen Bedingungen berechnet, der die Beziehung des Kunden mit der Gesellschaft regelt, vorbehaltlich der auf die Berechnung der Ansprüche zwischen dem abgesicherten Kunden und der Gesellschaft angewandten Aufrechnungsregeln.
      Die Berechnung der zahlbaren Entschädigung leitet sich von der Summe der insgesamt gegen die Gesellschaft gestellten Ansprüche des abgesicherten Kunden ab, die aus allen abgedeckten, von der Gesellschaft erbrachten Dienstleistungen erwachsen und unabhängig von der Zahl der Konten, bei denen der Kunden Begünstigter ist, der Währung und des Ortes der Erbringung dieser Dienstleistungen. Derzeit beläuft sich der Höchstbetrag, den jeder Anspruchsteller als Entschädigung erhalten kann, auf €20.000 (Euro).
      Für alle weiteren Informationen bezüglich des Fonds, setzen Sie sich bitte mit dem Büro von IQ Option oder der Verwaltungskommission des Fonds unter folgender Anschrift in Verbindung:
      Administrative Committee of the Investor Compensation Fund for Customers of CIFs and other IFs
      32 Stasikratous Street, 4th floor
      P.O. Box 24996 1306 Nicosia
      Tel.: 22875475
      Fax-Nr.: +357-22754675
      E-Mail: investmentfirms@cysec.gov.cy

 
investor-compensation-fund.pdf
Herunterladen
Die Information, wie Sie Ihr Passwort zurücksetzen können, wurde an Ihre E-Mail gesendet.
Schließen
  • Einloggen
  • Registrierung
Vorname
Name
E-Mail
Passwort
Zweistufige Authentifizierung
Verwenden Sie Ihr mobiles Gerät um sich einzuloggen
Sicherheitscode eingeben
Eine SMS-Nachricht mit dem Sicherheitscode wurde an Ihre Nummer gesendet
Geben Sie einen 6-stelligen Code ein
Den Code erneut veesenden in:
Haben Sie den Code nicht erhalten?
Erneut senden
Anmeldung fehlgeschlagen
Sie können einloggen in:
E-Mail